Die Psychomotorik bietet Kindern und Jugendlichen den Rahmen über Bewegung mit sich und anderen Kindern in Kontakt zu kommen. Hierbei geht es uns darum, ihre Stärken zu entdecken und sie in ihrer gesamten Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen.

Beim Bewegen, Erleben und Kommunizieren und der Auseinandersetzung mit sich selbst und anderen Kindern im gleichen Alter können sie sich in einer Kleingruppe als selbstwirksam erfahren und neue Verhaltens- und Handlungsmöglichkeiten entdecken.

Unsere Lern- und Bewegungsangebote wenden sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 3 bis 17 Jahren.

Wenn ein Kind …

  • in seiner Bewegung und Wahrnehmung verzögert ist
  • Teilleistungs-und Lernleistungsprobleme hat
  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen hat
  • sprachentwicklungsverzögert ist, z.B. stottert oder Sprache verweigert
  • Verhaltensauffälligkeiten zeigt wie Aggressivität, Distanzlosigkeit, Ängstlichkeit oder mangelndes Selbstwertgefühl

… kann eine Psychomotorische Förderung diese Defizite ausgleichen.
Wichtigstes Ziel ist, problematische Bewegungs-, Handlungs- und Verhaltensmuster von Kindern und Jugendlichen zu verbessern.

Tim Vorwerk Tim Vorwerk
Für Anmeldungen und Rückfragen in Sachen Psychomotorische Förderung:
leitung@zpi-do.de › Jetzt Email schreiben

Die Interdisziplinäre Frühförderung (IFF) ist eine Komplexleistung und vereint heilpädagogische Förderung und medizinisch-therapeutische Leistungen aus einer Hand und unter einem Dach. Sie umfasst:

  • Diagnostik
  • Beratung
  • Förderung
  • Therapie

Die IFF ist für Kinder vom Säuglingsalter bis zum Schuleintritt (0-6 Jahre) mit Entwicklungsverzögerungen, Verhaltensauffälligkeiten und einer Behinderung.

Die Komplexleistung macht eine umfassende und auf den individuellen Förderbedarf des Kindes zugeschnittene Förderung und Therapie möglich und verfolgt das Ziel, eine bestmögliche Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu unterstützen.

Die IFF ist sinnvoll, wenn ihr Kind in mehreren Bereichen in seiner Entwicklung verzögert ist. Wir unterstützen ihr Kind durch gezielte und umfangreiche Förderung in den Bereichen Motorik, Sprache und Kognition sowie sozial-emotionale Entwicklung. Dabei aktivieren wir die Spielfreude des Kindes, geben ihm Raum zur Selbstentfaltung und neuen Lernerfahrungen.

Besonders in den ersten Lebensjahren steht die Interaktion der Eltern mit dem Kind im Vordergrund. Wir arbeiten familienorientiert und unterstützen Sie in Ihrer Handlungskompetenz unter Berücksichtigung ihrer individuellen Lebens- und Erziehungssituation.

Mit der „Verordnung über die Eingangsdiagnostik Interdisziplinäre Frühförderung“, die Ihr Kinderarzt ausstellt, erhalten Sie den Zugang zur Interdisziplinären Frühförderung.

Yvonne Rousselin Yvonne Rousselin
Für Anmeldungen und Rückfragen in Sachen Interdisziplinäre Frühförderung (IFF):
iff@zpi-do.de › Jetzt Email schreiben

Wir bieten eine autismusspezifische Förderung innerhalb eines interdisziplinär arbeitenden Fördernetzwerkes für Kinder und Jugendliche mit einer Autismus-Spektrum-Störung an. Dies umfasst folgende Erscheinungsformen:

  • frühkindlicher Autismus
  • Asperger-Syndrom
  • High-functioning-Autismus
  • Atypischer Autismus

Die Förderung wird individuell und bedürfnisorientiert auf das Kind abgestimmt. Das bedeutet, dass die Förderung von unseren speziell ausgebildeten PädagogInnen in spezischer Kooperation mit weiteren MitarbeiterInnen aus unserem Kompetenzteam individuell zusammengestellt wird. Auf diese Weise profitieren die Kinder und Jugendlichen sowie deren Familien von den diversen bereits bestehenden Angeboten des ZPI.

Das ermöglicht nicht nur eine komplexere Fördermöglichkeit, sondern oftmals auch eine bestmögliche Inklusion der Kinder und Jugendlichen in ein soziales Gefüge. So arbeiten wir einer „Außenseiterrolle“ und Stigmatisierung des Kindes oder Jugendlichen entgegen bzw. unterstützen und begleiten aktiv den Inklusionsprozess.

Denn der übergeordnete Förderschwerpunkt in unserer Arbeit ist die Soziale Kompetenz, angelehnt an den psychomotorischen Gedanken.

Das methodische Vorgehen basiert sowohl auf autismusspezifischen Förderansätzen wie insbesondere:

  1. TEACCH-Ansatz (Treatment and Education of Autistic and related communication handicapped Children/pädagogisches Konzept zur Förderung von Menschen mit Autismus u.a. durch den Einsatz von visuellen und strukturierten Hilfen)
  2. Kommunikationsförderung nach PECS (Picture Exchange Communication System)
  3. Theory of Mind-Training: „Mind Reading“
  4. SOKO Autismus (Gruppenangebot zur Förderung Sozialer Kompetenzen bei Menschen mit Autismus)
  5. Interaktionsanbahnung & Beziehungsaufbau
  6. Verhaltenstherapeutische Interventionen

als auch auf:

  • Psychomotorischen Elementen
  • Verhaltenstherapeutischen Methoden
  • Elementen der basalen Kommunikation und Unterstützten Kommunikation
  • Führen nach Affolter
  • dem Einsatz von Kommunikationssystemen
  • Elementen aus der Heilpädagogik, Spieltherapie, Gestaltung, Rhythmik, systemischen Therapie und verschiedener Entspannungsmethoden.

Andree Wilken Andree Wilken
Für Anmeldungen und Rückfragen in Sachen Autismusspezifische Förderung:
autismus@zpi-do.de › Jetzt Email schreiben

Als Eltern wissen Sie, dass Elternschaft sehr schön und erfreulich, aber nicht immer einfach ist. Vielleicht kennen Sie eines oder mehrere der folgenden Probleme:

  • Quengeln
  • Ungehorsam
  • Wutanfälle
  • Aggressionen
  • Schlaf- und Essprobleme
  • Regeln einhalten

Wenn ja, so lesen Sie bitte weiter, ein Elterntraining kann Ihnen bei der Lösung vieler Probleme helfen.

Die Triple P (Positive Parenting Program) Elternkurse richten sich an alle Eltern von 2-10jährigen Kindern, die sich manchmal bei der Erziehung ihrer Kinder in schwierigen Situationen wiederfinden und daher Informationen und Unterstützung wünschen oder einfach über Erziehung nachdenken und sich weiterbilden möchten. Angesprochen werden Eltern, sowohl Mütter als auch Väter.

Triple P stellt

  • die Entwicklung einer positiven Beziehung zu den Kindern
  • die Förderung der kindlichen Entwicklung
  • die Unterstützung der Eltern im Umgang mit kindlichem Verhalten

in den Mittelpunkt seiner Methode.

 

 

Fünf Regeln bilden die Grundlage für Triple P. Auf Ihnen bauen alle im Kurs bearbeiteten Techniken auf:

  1. für eine sichere und interessante Umgebung sorgen
  2. das Kind zum lernen anregen
  3. im Verhalten konsequent sein
  4. angemessene Erwartungen an das Kind haben
  5. die eigenen Bedürfnisse nicht vernachlässigen

Ziel des Elterntraining Triple P ist, Anregungungen zu geben, die Ihnen helfen können, eine gute Beziehung zur Ihrem Kind aufzubauen und es in seiner Entwicklung zu unterstützen.

Natürlich gibt es keine „richtige“ Methode, um Kinder zu erziehen. Sie als Eltern entscheiden, welche Werte, Fertigkeiten und Verhaltensweisen sie bei ihren Kindern fördern möchten. Das Triple P Programm unterstützt sie dabei und basiert auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Die Elternkurse finden im ZPI derzeit unregelmäßig statt. Sprechen Sie uns bei Interesse jedoch gerne an!

Sabine Recker Sabine Recker
Für Anmeldungen und Rückfragen in Sachen Elternschule:
leitung@zpi-do.de › Jetzt Email schreiben

Das Team des ZPI entwickelt und realisiert Fortbildungen für Tagesmütter, ErzieherInnen, OGS-MitarbeiterInnen, Lehrkräfte und SchulsozialarbeiterInnen.

Oftmals sucht die pädagogische Praxis nach Unterstützung und Anregungen, um die vielfältigen Herausforderung aktueller Themen, wie bpsw. der Inklusion, Integration von Flüchtlingskindern oder die Förderung von U3-Kindern, besser bearbeiten zu können.

Grundlage unserer Fortbildungen ist die Psychomotorik, deren ganzheitliches Menschenbild neu- und wiederentdeckte Wege bei der Bewältigung zentraler pädagogischer Frage- und Aufgabestellungen anbietet.

Die Einheit von Bewegung und Wahrnehmung, Denken, Fühlen und Handeln ist die Basis kindlicher Entwicklung und nahezu aller kognitiven, sozialen und emotionalen Lernprozesse. Diese Einheit, samt der Wechselwirkungen ihrer einzelnen Faktoren und die Chance, das Wissen darum im pädagogischen Kontext förderlich zu nutzen, sind Gegenstand unserer Angebote.

Die Unterstützung und Förderung von Kindern findet nicht nur an gesonderten Orten wie der Turnhalle statt, sondern in allen Situationen, allen Orten, in jeder Gruppen- und Lernsituation.

Unsere Fortbildung möchten Sie dabei unterstützen, den Blick auf die Kinder zu verändern und verdeutlichen, dass die verschiedene Situationen zwar nicht einfach sind, jedoch kreativ bewältigt werden können.

Gerne entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen ein Fortbildungskonzept, das auf die Erfordernisse und den Bedarf Ihrer Einrichtung abgestimmt ist.

Susanne Bilstein Susanne Bilstein
Für Anmeldungen und Rückfragen in Sachen Fortbildung:
fortbildung@zpi-do.de › Jetzt Email schreiben