Soll­te die Not­wen­dig­keit für eine psy­cho­mo­to­ri­sche oder heil­päd­ago­gi­sche För­de­rung Ihres Kin­des fest­ge­stellt wer­den, über­nimmt die Stadt Dort­mund unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen die Kosten.

Die Ent­schei­dung über eine Kos­ten­über­nah­me trifft die Stadt Dort­mund auf Grund­la­ge eines Antrag­ver­fah­rens, das die Eltern des betrof­fe­nen Kin­des ein­zu­lei­ten haben.

Die Stadt Dort­mund unter­schei­det zwei Antragsverfahren:

Rechts­grund­la­ge für die Kos­ten­über­nah­me von heil­päd­ago­gi­scher För­de­rung für Kin­der im Vor­schul­al­ter ist das SGB IX.
Kos­ten­trä­ger für die heil­päd­ago­gi­schen Maß­nah­men ist das Sozi­al­amt der Stadt Dort­mund nach Fest­stel­lung des För­der­be­darfs durch das Gesund­heits­amt und zwar für Kin­der bis zur Voll­endung des sechs­ten Lebens­jah­res bzw. bis zur Einschulung.

Für die Antrag­stel­lung beim Sozi­al­amt wird benötigt:

  • eine Stel­lung­nah­me der Kindertageseinrichtung
  • eine Beschei­ni­gung des Kin­der­arz­tes oder
    ein Bericht eines sozi­al­päd­ia­tri­schen Zen­trums (z.B. Kinderklinik)
  • unse­re Stel­lung­nah­me zu der Vor­stel­lung des Kin­des in unse­rer Ein­rich­tung (Erst­kon­takt)

Rechts­grund­la­ge für die Kos­ten­über­nah­me von psy­cho­mo­to­ri­scher För­de­rung für Kin­der im Schul­al­ter ist §35a, SGBVIII.
Kos­ten­trä­ger ist das Jugend­amt der Stadt Dort­mund nach Fest­stel­lung des För­der­be­darfs durch eine psy­cho­lo­gi­sche Beratungsstelle.

Für die Antrag­stel­lung beim Jugend­amt wird benötigt:

  • eine Emp­feh­lung der psy­cho­mo­to­ri­schen För­de­rung von der zustän­di­gen Bera­tungs­stel­le, die vor Antrag­stel­lung zur Bera­tung und Dia­gnos­tik auf­zu­su­chen ist
  • eine Stel­lung­nah­me der Leh­re­rin oder des Lehrers
  • ein Ableh­nungs­be­scheid der Kran­ken­kas­se auf Über­nah­me der Kosten

Das Antrags­for­mu­lar muss von den Eltern per­sön­lich bei dem für den Wohn­ort zustän­di­gen Jugend­hil­fe­dienst unter­schrie­ben werden.